Sherco Öl aus Kurbelgehäuseentlüftung

  • Hallo,
    ich habe eine 2000er Sherco 2.5 und die sifft Öl aus der kleinen Kurbelgehäuseentlüftung, kleiner Messingnippel unterhalb des Vergasers bzw. des Ansaugstuzens.
    Auf den Nippel ist ein Benzinschlauch gesteckt, der hinten an der Schwinge runter hängt.


    Kann es sein, dass sich mein Getriebeöl irgendwie ins Kurbelgehäuse drückt ?
    ?( ?( ?(

  • Hm, ich fahr Castrol Vollsynthetik 1:70
    Habe heute das Getriebeöl abgelassen, graue Brühe, aber es waren noch die angegebenen 450 ml rausgelaufen.
    Das Öl, was sich aus dem Nippel drückt sieht eher gelblich wie frisches Motor/Getriebe öl aus.
    Das 2-Takt-Öl von Castrol ist rot.


    Habe das Moped zwar schon 11 Monate, habe aber erst 2 Tankfüllung durch, da ich keine Gelegenheit zum Fahren/üben habe.

  • Irgendwas ist da ungereimt.
    Wenn das Getriebeöl grau ist, kanns keine Getriebeentlüftung sein, sonst käme es nicht gelb.
    Kurbelgehäuseentlüftung gibts beim Zweitakter konstruktionsbedingt nicht, das kanns also auch nicht sein.
    Versuch doch mal rauszufinden, für was der Nippel tatsächlich ist. Möglicherweise hat sie ja eine Ölpumpe für getrenntschmierung, und das ist Frischöl, das normalerweise dem Ansaugtrakt zugeführt werden soll... :)


    Gruß
    Hans

  • Öl auffüllen, fahren und beobachten. Wenn das Getriebeöl weniger wird, wirst halt die KW simmeringe tauschen müssen.


    Schau mal ob du noch genügend Kühlwasser drin hast.

  • So, hab mal ein Bild angehängt, ich meine den Nippel mit dem schwarzen Gewebeschlauch drauf. Diese Entlüftungsöffnung hatten alle Sherco´s, zumindest habe ich die auch auf einem Bild einer 2006er Sherco gesehen.
    Eigentlich macht es Sinn, dass es eine Getriebentlüftung ist, da doch die Zweitakter das Gemisch durch´s Kurbelgehäuse ziehen und dieses daher dicht sein muss.
    Hat sonst noch einer eine Idee ?


    Natürlich fahre ich erst mal weiter und hänge ein Plasikbecher unter den Schlauch, dann kann ich genauer analysieren, was das für eine Flüssigkeit ist.


    Kühlflüssigkeit ist OK.

  • Hi Moses,
    laut Teilekatalog ist es,wie du im ersten Posting schreibst, die Kurbelgehäuseentlüftung (http://www.sherco-deutschland.…downloads/visit.php?lid=6)
    Dort kann zumindest kein Getriebeöl austreten, außer der KW-Simmerring ist hinüber und selbst dann, sollte es ehr mit verbrannt werden (starker Qualm)


    Theoretisch könnte es Kühlwasser sein oder, was mir bei einem anderen Motorrad mal passiert ist, der Vergaser lief mal über und die Suppe landete in das Kurbelgehäuse. Mach doch mal den Zylinder runter und schau dir mal die Schwungmasse an, die ist sicherlich nass. Du kannst das Moped dann erst mal auf den Kopf stellen und austropfen und austrocknen lassen. Beim Zusammenbau solltest du dann mal die Kopfdichtung prüfen und ggf. wechseln.

  • Hi Kiam,


    danke für den Link auf den Teilekatalog. Ich werde erst mal die nächste Fahrt machen und die Soße auffangen - Kühlwasser ist definitiv von Öl zu unterscheiden. Danach werde ich mir überlegen, ob ich den Zylinder abnehme oder den KW-Simmering Kupplungsseitig freilege.

  • Ich bin in der aktuellen Trialsport über einen Bericht über die aktuelle Sherco gestolpert. Da ist von einer druckschwankungsgetriebenen Membran-Benzinpumpe die Rede, weil der Tank hinterm Motor verstaut wurde, und deshalb das Gefälle zu niedrig ist. Genau für sowas könnte man den Kurbelgehäuse-Druckanschluss brauchen...


    Gruß
    Hans

  • Genau,deswegen ist des ja auch eine Getriebeentlüftung.Wenn da Öl rauskommt ist zuviel drin.Wenn die Brühe milchig ist,ist die Wasserpumpe am Arsch.Defekter Kurbelwellendichtring halte ich für ausgeschlossen weil die Kiste dann Getriebeöl frisst.

  • Quote

    Original von verreiber
    Ich hab das Heftl grad nicht da, aber die schreiben was von "geändert auf Kurbelgehäuse" wegen stabileren Verhältnissen wie im Ansaugstutzen.


    Stimmt , bei den 14 Modellen wurde das geändert .


    Alex

    Es gibt Menschen , die Leben so langweilig , die sterben fast neu .

  • Hallo Zusammen,
    da ich zur Zeit die Mühle nicht bewege habe ich keine neuen Erfahrungen sammeln können.
    Aber auf einer Zeichnung der Motorteile sieht es so aus, als wenn die Motor/Getriebehälften unterhalb des Ansaugstutzens einen Totraum bilden, dort sitzt dann dieser Entlüftungsnippel.
    Wenn dort nun Öl austritt bedeutet dies, dass die Gehäusehälften nicht richtig mit einender abdichten (Flüssig-Dichtmittelauftrag zu wenig) oder aber einfach altersbedingt nun undicht.


    Hat jemand seinen Motor einmal zerlegt und kann meine Vermutung bestätigen ?

  • der totraum ist üblicherweise über eine kleine bohrung mit den getrieberaum verbunden, als pufferzone damit nicht sofort öl aus der entlüftung suppt wenn die karre mal auf der seite liegt.
    die hälften werden mit einer papierdichtung montiert, da hat flüssigdichtmasse nix verloren und kann daher auch nicht zu wenig sein.

  • Servus Kollegen,


    bei unserer 2003 er 125 er Sherco hatte es 2013 die Kurbelwellenlager zerlegt. Hab die dann samt Simmerringen beim Trialhändler unseres Vertrauens erneuern lassen und dann lief sie erstmal wieder tadellos.


    Seit Februar 2014 pumpt sie aber relativ viel Öl aus genau dieser Motorentlüftung! Hab schon den Schlauch nach oben verlegt und in Schlaufen aber sie pumpt dort weiterhin das Öl raus. Nun hab ich gelesen, dass beim Zusammenbau nicht zuwenig Dichtmasse verwendet worden sein kann, da keine drauf gehört, aber das löst ja das Problem nicht. Kann ich irgendwie feststellen, ob da bei der Kurbelwellenlagererneuerung was schiefgelaufen ist, oder ob die Ursache woanders liegt?


    Grüße,


    Reinhard