Vertigo (Qualität?)

  • Hallo,
    kann mir wer was zur Vertigo Vertical 250 hinsichtlich Qualität sagen ?
    Mir wurde die Montesa Cota 260 4RT aufgrund der Qualität empfohlen,
    Kann ich daraus schließen, dass Vertigo qualitativ nicht so hochwertig ist, oder ist da nicht allzuviel Unterschied ?
    Wären meine 2 Favoriten fürs Techniktraining auf Trialparcours...


    LG
    Don Enduristi

  • Moin zusammen,


    mich würde aber auch die Erfahrung der Vertigobesitzer interessieren.

    Wie sieht es mit der Zuverlässigkeit aus?

    Ersatzteilverfügbarkeit wenn etwas benötigt wird?

    Ich bin eine R3 von einem Vereinskollegen gefahren.

    Hat mir sehr gut gefallen.

    Da meine GasGas in die Jahre gekommen ist, wäre das eine Alternative.


    Gruß

    Axel

  • Hi,

    Ich fahre seit Mai 2019 eine Vertigio 250 R2 (Vorgänger der R3) und bewege mich in der mittleren Schwierigkeitsklasse im Clubsport (A Cup Gelbe Spur). Im Vergleich zur Montesa 301, die ich hin und wieder ausprobiert habe, finde ich die Vertigo deutlich handlicher und leichter zu fahren, insbes. wegen des sanften, 4takt-ähnlichen Verhaltens im Standgas und unterem Drehzahlbereich. Zur Qualität der Haltbarkeit kann ich nur sagen läuft problemlos mit aktuell ca. 90BH. Die Qualität der Ausführung einzelner Bauteile sind aus meiner Sicht bei Vertigo schöner bzw. wertiger ausgeführt: Gabelbrücken, Seitenständer, Tank…

    Wo die Montesa punkten würde, wäre der überwiegende Einsatz zum Trailwandern, da läuft der 4Takt Motor für meine Ohren dann doch angenehmer. Aber in den Sektionen als überwiegend Non Stop Fahre ist mir die Vertigo das sympathischere Moped, mit der leichtgängigen und gut dosierbaren Kupplung. Die Ersatzteilbeschaffung ist in Österreich problemlos über Fa. Bachner.

    Die Servicearbeiten sind glaube ich bei Vertigo weniger aufwändig: Getriebeöl wechsle ich alle 20 Bh.

    Nüchtern betrachtet spielt aber das Motorrad, bei meinen Fahrkünsten, nur eine untergeordnete Rolle ;)

    Gruss Chr

  • Hallo Axel,


    vorab gesagt ich bin ein Hobby-Fahrer.... Hier mein Empfinden:


    Die DL Replica ist bist jetzt die beste, die ich gefahren bin... Sie wirkt mir sehr smooth, sprich sie zieht nie an den Händen und hat durchwegs immer Drehmoment bzw kontrollierbare Leistung... Da ist die R3 etwas böser, jedoch auch nicht extrem... Die DL hat ein anderes Mapping, andere Drosselklappenstellung und den Titan-Krümmer....


    Fahrwerk hat mir bei Beiden sehr gefallen... Bin beide in Serien-Einstellungen gefahren..


    Kann dir auch gerne meine Mail oder Nummer geben wenn wir uns mal austauschen wollen ;)


    mfg

  • mich wundert das niemand auf das eigentlich wesentliche bei diesen Thema eingeht .


    fahr erst mal wo welche probe.

    4takt ist komplett anders wie 2 takt


    auch die anderen hersteller sind auf hohen level was austattung und qualität angeht!

    zum reinen üben und anfangen tuts ne billige schlure auch.

  • Bisher nur lobende Stimmen. War nach einer Probefahrt auch angetan, bin dann aber woanders gelandet.


    Wie sieht es denn mit den mir damals genannten Problemen aus?

    Es gibt Montagsmopeds, die nicht laufen und auch nicht“ reparabel“ sind und dann zum Händler zurückgehen. Schlechtes anspringen, Leistung verschwindet schnell, Drosselklappe wartungsintensiv, Ölverlust, Kulanz dauert ewig und heißt Moped steht ein paar Monate ...?


    Will jetzt nicht schwarz malen, aber ich habe das Gefühl im Moment schreiben nur Vertigo Fans. Sind die Probleme jetzt gelöst?

    Viele Grüße

    Volker