Wer fährt elektrisch im Forum?

  • Mich ärgert es aber, wenn jemand in diesem Bezug mit dem Begriff "umweltfreundlich" kommt, denn das ist auf keinen Fall ein Argument pro E- Motorrad.

    Na ja, was ist denn mit dem Kobalt und den anderen seltenen Erden in den Verbrennungsmotoren bei den Trialern? Das wird natürlich nur von hochbezahlten Erwachsenen unter optimalen Arbeitsbedingungen abgebaut.

    Und wie sieht es mit der Umweltvertäglichkeit bei der Wertschöpfungskette der Verbrenner aus. Nehmen wir mal alleine das Erdöl: Erschließung, Förderung, Transport, Veredelung, Transport zur Tanke, Entsorgung ...

    70% des in Deutschland benötigten Erdöls wird mit Tankern nach Triest oder Rotterdam gekarrt, wo es dann über Pipelines weiter geht. Das sind genau die Schwerölbetriebenen Kähne, von denen die Diesellobby immer propagiert: Ein solches Schiff mach genauso viel Dreck wie 70.000 Diesel-Pkw. Und dabei gehts nur um den Dreck, den das Ding in die Luft bläst. Was da ins Wasser gelangt, davon spricht niemand.

    Auch mit Kobalt und Lithium ist die E-Mobilität heute schon umweltfreundlicher als der Verbrenner, wenn man die Wertschöpfungskette über die gesamte Lebensdauer betrachtet.

    Wenn man davon ausgeht, dass der Verbrennungsmotor mittlerweile 140 Jahre Entwicklung auf dem Buckel hat und die E-Mobilität gerade erst losgelegt hat, dann kann man sich vorstellen, dass es nicht lange dauern wird, bis auch diese Totschlagargumente vom Tisch sind. Die meisten von uns werden es noch erleben. Seit Januar dieses Jahres kann man bei SVOLT Energy kobaltfreie Batterien bestellen, seit Mail diesen Jahres werden die ausgeliefert. Ab Ende 2023 werden die im Saarland produziert und müssen nicht mehr mit dem Container hergekarrt werden.

    Ich besitze derzeit auch ausschließlich Verbrenner, aber ich sehe keine Argumente, die die E-Mobilität schlechter darstellen wie einen Verbrenner.

  • Ich möchte auf keinen Fall ein Elektromotorrad schlecht machen, oder jemandem die Freude damit verderben.

    Jeder soll das fahren, das ihm am meisten Spass macht.

    Mich ärgert es aber, wenn jemand in diesem Bezug mit dem Begriff "umweltfreundlich" kommt, denn das ist auf keinen Fall ein Argument pro E- Motorrad.

    Dann einigen wir uns auf lokal umweltfreundlich ;)


    Für mich war das tatsächlich auch kein Argument bei meiner Entscheidung.

    Eins der für mich wichtigsten Argumente ist wirklich die "Akzeptanz" auf nicht abgespertem Gelände. Das ermöglicht mir mit dem Junior zu jeder Zeit eine kleine Runde bei uns in Wald&Feld zu drehen. Und da kann ich Gerhard aus Erfahrung nur zustimmen. Wenn ich früher mit der KTM unterwegs war, wurde idR nur hinter mir hergeschimpft. Heute, wenn ich mit dem etrialer auf Spaziergänger o.ä. treffe, finden die das cool und wollen Infos statt Schimpfe.

    Ein weiterer Punkt der sich auch als sehr positiv herausgestellt hat ist wirklich die Wartungsarmut. Fahren, Fahren Fahren, Laden, Fahren,......irgendwann mal Kette schmieren/spannen und schon gehts weiter Fahren, Fahren Fahren, Laden, Fahren. Idealerweise noch als 45km/h zugelassen, dann auch nie wieder TüV ;)

  • Wie du vielleicht weist, gibt es Beim Handy keine Alternative. Was war gleich noch der Vorteil beim Elektrotrialer gegenüber dem Verbrenner?

    Nur mal ein paar, die mir spontan auf die Schnelle einfallen-ganz ohne "Öko-Gelaber":


    - leicht

    - leise

    - stinkt nicht

    - wartungsfrei (der Motor)

    - "Treibstoff" kann selber erzeugt werden

  • Stimmt nur bedingt:


    Jeder moderne Verbrenner, vielleicht mit Ausnahme der 4 Takt Montesa ist leichter.

    So leise sind die nicht, vergleichbar mit einem E Rasenmäher

    Stimmt, stinkt nicht.

    Wartung: Getriebeöl bei mech. Kupplung, Antrieb, Bremsen... also fast der gleiche Wartungsaufwand wie beim Verbrenner.

    Wenn man ein Kraftwerk besitzt, kann man den Treibstoff selbst erzeugen

  • a) ich ging von meiner Sherpa aus

    b) dto

    c) ...

    d) ich schrieb: DER MOTOR ist wartungsfrei

    e) ein paar Solarpanele tun's auch...

    Schon mit den 450 W auf dem Dach meines Campers lade ich den für die Sherpa geplanten Akku in etwa 6 Stunden voll.


    Auf jeden Fall leichter zu realisieren als eine eigene Ölquelle und eine eigene Raffinerie. :D

  • So leise sind die nicht, vergleichbar mit einem E Rasenmäher


    Wartung: Getriebeöl bei mech. Kupplung, Antrieb, Bremsen... also fast der gleiche Wartungsaufwand wie beim Verbrenner.

    Na ja, Äpfel mit Birnen .. Wäre es nicht zielführender, die Lautstärke zwischen E-Trialern und Verbrenner-Trialern zu vergleichen.

    Zur Wartung: Du hast das Gabelöl vergessen. Und auch noch das Schmiermittel der Kette. ;)
    Aber auch sonstigen Wartungsaufwand wie Kolben, Kolbenringe, Ventile einstellen bei den 4Taktern, Lager, Zündkerzen, Kühlsystem ...

    Ich betrachte das gerne auf die Lebensdauer eines Fahrzeugs, ich denke, das macht mehr Sinn als das auf den ersten Service nach dem Kauf zu reduzieren.
    Meine 4 Trialer sind zwischen 25 und 33 Jahre alt. Da kommen schon ein paar Fässchen Öl zusammen, die dafür aus der Erde geholt werden mussten. Das meiste davon floss durch den Tank, gefolgt von dem im Getriebe. Dann kommt lange nichts und dann fängts da an, wo E-Trailer und Verbrenner den gleichen Wartungsaufwand haben.