• Stefan Bernhard ist auch bei der SSDT mitgefahren.

    Am Montag bis zu Sektion 6. Dann ist Ihm das Vorderrad weggerutscht.....

    6 Rippen geprellt.

    Er soll im Sitzten schlafen. :(

    Es sind auch noch Schalotte Seffens, Mona Pekarek, und Stefan Behr am Start. Noch jemanden vergessen?

  • Hier mal Björns Bericht aus facebook kopiert :


    SIXDAYS IN SCHOTTLAND: HALBZEIT FÜR MILAN!

    Tag 1:

    Milans Ziel für den ersten Fahrtag war es, nach über 7 Stunden Heil in Wertung anzukommen. Er ist gut gefahren und hat sich und seine Vertigo heil gelassen.

    Alle Sektionen sind steinige Bachläufe bergauf.

    Diese Steine sind entweder glatt, ganz glatt oder ganz ganz glatt…

    Das ist für Milan noch echtes “Neuland“ und hat somit zu 47 Strafpunkten geführt. In der Gesamtwertung war er dadurch im Mittelfeld vertreten, aber er war immerhin der beste deutsche Teilnehmer.

    Guter zweiter Tag:

    Milan hatte wieder keine größeren Probleme. Er ist schon besser mit den glatten Steinen zurecht gekommen und machte nur 34 Strafpunkte.

    Mittwoch, Tag 3:

    Milan hat auch den dritten Tag ohne Probleme überstanden. Moped und Fahrer geht es sehr gut! 48 Strafpunkte waren leider recht viel… Vor allem eine 5 für den abgerissenen Killschalter war sehr ärgerlich….

    Milan genießt die Mega Landschaft und hat richtig Spaß!



    Donnerstag Platz 110, bzw. 18

  • Voll cool, dass das SSDT stattfindet und Deutsche Fahrer am Start sind!!!

    Aber ich wundere mich, warum Milan (?) nicht selber sagen kann, darf, oder sonst was, dass er "die Mega-Landschaft" genießt und "richtig Spaß!" hat sondern das jemand anders für ihn macht??? :/

  • Aber ich wundere mich, warum Milan (?) nicht selber sagen kann, darf, oder sonst was, dass er "die Mega-Landschaft" genießt und "richtig Spaß!" hat sondern das jemand anders für ihn macht??? :/

    Als Profifahrer hat man seinen "Pressesprecher" ^^ ^^ ^^

    Ich poste das hier, weil ich Milan von klein auf kenne und er "Preetzer" ist, die anderen deutschen Teilnehmer sind mir nicht persönlich bekannt.

    Platzierung Freitag 124 /22


    Milan ist hier nicht als User registriert, nur Björn ist Forenmitglied.....

    Nach so einem Fahrtag hat man sicherlich auch keine Lust sich noch um "soziale Medien zu kümmern"

  • Kenne den Milan noch von der Hanse Klassik als junger Teenager wie er mit seiner Mutter zusammen in der roten Spur (Leicht) gefahren ist, ist schon Toll die Entwicklung eines Fahrers mitzuerleben. Da gibt's jetzt sicherlich ein paar sehr stolze Leute in Schleswig-Holstein.

  • Es ist so wie Sprotte es schreibt….


    Gestern waren es über 8 Stunden Fahrzeit…..

    Und wir haben alle Hände voll zu tun, z.B. Klamotten waschen und trocknen ….

    Und auf unserem Campingplatz gibt es kein Internet…..

    Milan hat nicht mal sein Telefon, das habe Ich, weil seins für den Rucksack zu schade ist…:

    Er hat meins (was eigentlich auch seins ist) als Nottelefon dabei….

    Und das Trialforum kennt er höchstens vom hören sagen….

    Ich versuche hier einmal pro Woche reinzuschauen….


    Und Milan ist natürlich kein Werksfahrer, auch (noch) nicht im Enduro, Hardenduro oder Superenduro…..

    Er hat gute Sponsoren, aber sehr viel zahlen wir ( eigentlich gerne) selbst.

    Aber nur die Fähre (für Transporter und Wohnwagen) kostet mich 1.715,-€….

    Weitere Unterstützer sind da wirklich willkommen!!

  • Glückwunsch an alle die das heuer durchgezogen haben, das Gefühl wenn man nach den 6 Tagen auf der Zielrampe steht vergisst man nicht. Die Hersteller sind im Fahrerlager mit ihren Serviceständen sehr gut vertreten um da allerdings wirklich wahrgenommen zu werden muss man da auch wirklich „vorne reinfahren“ . Für uns deutsche ist das extrem schwer, durch unsere meist künstlich angelegten Sektionen mit gleichviel Pausenzonen wie Hindernisse fehlt uns die Dynamik. Da tut sich oft ein guter Fahrer aus den Achtzigerjahren leichter als ein junger Klasse 2 Fahrer von heute. Auch wenn ich Milan Schmüser nicht kenne kann für einen Trial + Enduro Fahrer die SSDT ja auch ein Training für das Scottrial sein. :thumbup:

  • Hier noch etwas zur zweiten Wochenhälfte…


    Donnerstag, Tag 4 Diesel Day


    Heute gab es die ersten größeren Probleme, wie z.B. ein Sturz im 5 Gang, einen Sumpfgraben übersehen und überschlagen…

    oder:

    Milan war einer von ca. 15 Fahrern, die bei einem Tankstop, mit Diesel betankt wurden….

    Viel Qualm und noch mehr Gestank. Bei nächster Gelegenheit wurde der Sprit getauscht und die Vertigo lief wieder perfekt!

    Am Ende ein guter Tag mit nur 30 Strafpunkten (bei 30 Sektionen)….


    Freitag, Hochwassertag…


    Milan war der allererste Sarter und da es in der Nacht sehr stark geregnet hat, war für die ersten Fahrer der Wasserstand sehr viel höher….

    Und für Milan war auch noch auf jedem Stein das Moos….

    Die erste Sektionsgruppe wurde wegen Hochwasser gesperrt, um Wasserleichen zu verhindern!

    Auch andere Sektionen waren noch früh morgens reißende Bäche, die schon ein oder zwei Stunden später harmlos waren….

    Milan war trotzdem sehr zügig unterwegs und hatte schon nach wenigen Sektionen die Streckenmarschel, die noch versuchten die Sektionen leichter zu stecken, eingeholt…

    Im Ziel war er fast eine Stunde vor dem nächstem Teilnehmer..

    Leider haben ihn die 64 Fehlerpunkte auf den 124 Platz zurück geworfen….


    Samstag, Milans bester Tag!!!


    Milan startete spät (11.05 Uhr) und hat sich dann auch noch sehr früh sehr weit verfahren und ist deshalb auch noch ohne Sprit liegengeblieben!

    Zum Glück hat er den Reserve Kraftstoff nun nicht die ganze Woche umsonst durch die Highlands geschleppt!!

    An der berühmtesten Sektion der Welt, Pipeline, war er viel zu spät, so dass die Sorgen bei der besten Mama schon riesig waren… zum Glück umsonst!!!

    Milan ist die 4 Sektionen zur Besichtigung im Laufschritt rauf und wieder runter… und ist dann alle vier Sektionen mit 0 Fehlerpunkten gefahren!!!

    Während ganz oben, in der schwersten Sektion, immer noch die gleichen Fahrer (an denen Milan bei der Besichtigung vorbeigerannt ist) immer noch über 1. oder 2. Gang diskutierten, ist Milan im 3 Gang fehlerfrei an ihnen vorbei gerast!!!

    Nach “Pipeline “ hatten sich die Zeitprobleme erledigt, dafür war das Selbstbewusstsein viel größer und es wurde mit nur 19 Punkten Milans bester Tag seiner ersten (aber nicht letzten) SSDT!!!

    Im Ziel gab es für jeden die Finisher Urkunde und für Milan die herzlichen Glückwünsche von Manel Jahn, dem VERTIGO Besitzer!

    Abends gegen 22 Uhr, bei der Siegerehrung, gab es für Milan dann den begehrten First Claas Awards für den 109 Platz mit 242 Punkten!!!

  • Vielen Dank für diesen interessanten Bericht.

    Klasse.

    **
    ZITAT KATTHO:
    Getrieben von wahrnehmungsfremden Gefühlen, dass der Bock noch richtig was Wert ist wird er bei Mobile eingestellt.
    Eine Plattform, bei der man ohne großes Dazutun, immer OBEN ist.


    **

  • Aber nur die Fähre (für Transporter und Wohnwagen) kostet mich 1.715,-€….

    =O puh, dass ist schon mal ein Wort...

    Aber, umso schöner, dass Ihr das möglich macht!


    Herzliche Glückwünsche an den glücklichen Finisher! Ebenso natürlich an alle anderen!

    Ich stelle mir das als extrem coole und eindrucksvolle Veranstaltung vor. Da mal zuzuschauen ist sicher schon toll.
    Aber dabei gewesen zu sein, dass vergisst man sicher nie!


    Und natürlich auch von mir, danke für den Bericht :thumbup:


    LG