Posts by Jo-achim

    Jep,
    dann werde ich mir die Dämpfer in 380mm und 40lbs bestellen.
    Die Betor gibt es nur in 360mm wie original.
    Bei den oben angegebenen gibt es die beiden Aufnahmen dazu passend.
    Für Kerzenheim reicht es zwar nicht mehr, aber ich muss mich dann ja auch erst dran gewöhnen, dass es hinten federt. :rolleyes:


    Schönes Wochenende
    Joachim

    Moin,
    hatte mir von meinen drei Paar original Dämpfer die leichtgängigsten eingebaut und die TL fährt sich schon mal ganz anders.


    Längere hatte ich auch schon empfohlen bekommen.
    Das werde ich auf jeden Fall machen.


    Gegen Moderne hat die Kleine schon einen großen Wendekreis, da kann man bestimmt ein paar Zentimeter rausholen.
    Hoffe nur, dass sich das bei den Stufen nicht in die andere Richtung auswirkt.


    Schauen wir mal...........


    Gruß und Dank - Joachim

    Moin,
    bin auf der Suche nach bezahlbaren Stoßdämpfern für meine Kleine.
    Habe diese
    Trials Bike Parts :: Frame & Suspension :: Shock Absorbers :: Expert Trials Shock Absorbers - Suit Pre 1965 Bikes - 330mm to 400mm - 40 or 50lb Springs
    gefunden und weiß nicht, ob ich (70kg) die mit 40 oder 50lbs nehmen sollte.


    Oder kennt jemand alternative Dämpfer, die in die TL passen?
    Da geht es mit dem Auspuff und dem Kettenschutz recht eng zu, so dass viele von vorn herein ausscheiden.


    Sportliche Grüße
    Joachim

    sowohl du als auch dein Motorrad



    Moin Matze,
    deshalb habe ich letztes Jahr abgebrochen.
    Es wurde mir zu rutschig mit meinem "Können".
    Habe mir die Filmchen noch einmal angeschaut, die meine Tochter gemacht hatte - ;(


    -Müde und Grinsen.- Da hast Du noch die Krämpfe vergessen, die an unmöglichen Stellen auftreten.
    Wo man überall Muskeln hat merkt man dann erst auf der Heimfahrt.


    Auch habe ich wunderbare Trainer hier, die mich fordern und fördern.


    Im Verein habe ich gemerkt, dass man sich das kaum alleine beibringen kann.
    Man ist mit sich selbst viel zu großzügig, fährt z.B. eine Kehre zu weit aus und ist trotzdem zufrieden.
    In der Sektion ist das halt eine 5.


    Bis denne - Joachim

    Moin,
    werde es dieses Jahr noch einmal versuchen.
    Einen Dreier pro Runde will ich wieder schaffen, aber versuchen, die sechs Fünfer wegzulassen.
    Vor allem will ich die vier Runden zu Ende zu fahren.
    Die TL läuft inzwischen zuverlässig und der Fahrer hat auch ein bisschen dazu gelernt.


    Ich freue mich darauf
    bis zum 1.3.
    Joachim

    Moin fish,
    davon ausgegangen, dass Deine Sherco einen Vergaser hat, gehe ich einmal vom gleichen Problem wie bei der XL500R aus, die ich seit 35 Jahren fahre.
    Die XL gehen nämlich im warmen Zustand auch nicht an, wenn der Vergaser nicht genau eingestellt ist.
    Wenn alles im Ansaugtrakt dicht ist und der Luftfilter sauber, die Steuerzeiten und das Ventilspiel stimmen kann man den Versager auch mit der Luftregulierschraube dazu überreden auch im warmen Zustand anzuhüpfen.
    Auch der Kaltstart geht dann einfacher.


    Joachim

    Moin,
    Benzin tanke ich grundsätzlich 98er. Bei dem geringen Verbrauch fällt das kaum ins Gewicht und man kann das Moped zur Not auch mal ein Jahr stehen lassen und es hüpft immer noch an.
    Der "Bio"- Anteil im 95er zieht Wasser aus der Luft und zersetzt sich, was dann auch nicht mehr zündfähig ist.
    Dazu kommt, dass der Tank, sofern aus Stahlblech, dann gerne rostet.


    Hast Du nach dem Zerlegen des Versagers die Luftregulierschraube in die Grundeinstellung gedreht?


    Viel Erfolg - Joachim

    Guten Morgen,


    gestern habe ich meine Tele- Gabel an meiner Tl überholt.


    Da die Standrohre, die ich von der TL habe, alle krumm oder vermackt sind habe ich die Rohre der XL125 in die Tauchrohre der TL eingebaut.


    Diese sind 50mm länger, die ich an der Gabelbrücke kompensieren will, passen aber mit der originalen Dämpferstange plug & play.


    Sehe ich das richtig, dass die Ölmenge gleich bleibt, weil sich "unten rum" nichts geändert hat?


    Und: welches Öl würdet Ihr mir empfehlen bei 70Kg Kampfgewicht?


    Danke - Joachim

    Guten Morgen Dieter,
    die Bilder vor und nach dem Entrosten sind die gleichen, auch wenn Du den Bild- Namen änderst.


    Volker hat im elften Post zu dem Thema von 47000µF geschrieben.
    Warum? Weil 15000µF eben zu wenig ist und ich, obwohl ich den Volker nur aus dem Forum kenne, auf jeden Fall seinen Rat befolgen würde.


    Erfahrungen sind oftmals erkaufte Fehler.
    Wenn man die Erfahrung (Volker) dann mit anderen teilt (Dieter) könnte das Geld sinnvoller ausgegeben werden.


    Angenehme Woche noch - Joachim

    In oder hinter dem Scheinwerfer hast Du einen Sammler für die Masse im Kabelbaum.
    Diesen verbindest Du mit dem Massepunkt unter der Sitzbank.


    Die meisten Mopeds haben kein Kabel für die Masse zum Rahmen, wodurch der Strom durch das Lenkkopflager geleitet werden.
    Sind das noch Kugeln und hat das Lager Spiel funkt das ähnlich wie ein Schweißgerät.


    Ich lege immer 1,5mm² feinstadrig am Kabelbaum entlang, und es muss auch nicht grün sein.


    Und: wo gibt es das Patina- Spray , mit dem Du NACH dem dremeln das originale Rot so hinbekommen hast?
    Gibt es das auch in orange für meinen TL- Tank? ;)

    Moin Dieter,
    auf Bild 5 sieht man die "blitzsaubere" Masseverbindung.


    Mach den Rost unter der Ringöse weg, säubere die Ringöse und befestige das Masse- Kabel wieder.
    Danach machst Du rund um die Schraube (auch von hinten) Battereipolfett hin.
    Das schützt vor erneuter Korrosion.


    Die übrigen Stecker sehen noch gut aus. Solche Stecker sprühe ich immer mit "Kontakt 61" ein, das erhält diesen Zustand.
    Von Honda- Blinker- und Lampenfassungen weiß ich, daß die sie gerne korrodieren, was sich bei der geringen Spannung in hohen Strömen auswirkt.
    Das zieht die kleine Batterie schneller leer, als sie geladen werden kann.


    Wenn Du noch ein Masse- Kabel vom Lenkkopf zum Rahmen legst, hast Du die Ströme auch nicht mehr über das gefettete Lager geführt.
    Damit hast Du eine Grundlage (Masse) mit der Du die Elektrik- Probleme angehen kannst.


    Viel Erfolg - Joachim

    Erfahrung Drehmomentschlüssel müsste es heissen, da wahrscheinlich die wenigsten viel vergleichen konnten.
    So auch meine Wenigkeit.
    (Ausser dem Wü... - Teil, das ich mal probieren musste und dem ich nichts abgewinnen kann.)


    Mein Hazet geht von 4Nm an bis 60 (?) bei 3/8".
    Der ist jetzt ca 30 Jahre alt und wurde das letzte mal vor 10 Jahren eingeschickt.
    Für alle normalen Anwendungen am Motorrad ausreichend.
    Hätte nicht mein bester Freund nicht in dem Handel gearbeitet und sich dadurch der Preis merklich reduziert hat,
    hätte ich wahrscheinlich auch einen Proxxon oder ähnliches und wäre auch damit zufrieden.


    Es kommt doch nicht auf ,x Nm an, sondern dass der Wert so genau wie möglich reproduziert wird.
    Und das werden die meisten tun, wenn die Handhabung stimmt, was meiner Meinung nach den größten Fehler ausmacht.


    M6er Schrauben ziehe ich in ALU je nach Beanspruchung mit 8 oder 10Nm an.
    Ob das am Ende 1Nm mehr oder weniger an jeder Schraube ist ist mir egal.
    Hauptsache der Deckel ist dicht und die Gewinde reissen nicht aus.


    Die einfache und gesicherte Verstellbarkeit ist meiner Meinung nach ein Kriterium.
    Das muss man ausprobieren.


    Schönes Schrauben - Joachim


    P.s.: Es gibt nichts Teureres als billiges Werkzeug.

    Moin,
    suche schon eine Weile ein Schraddelblech (Motor- Rahmenschutz) aus Alumüllium für meine TL125.


    Auf den Bildern ist so ein Teil an der TL montiert.


    Kann sich der Besitzer oder jemand, der solche Teile fertigt mal bei mir melden?


    Als Spengler könnte ich mir natürlich selbst etwas biegen.
    Das Material, das ich zur Verfügung habe hat aber nicht die Güte und hört bei 2mm Stärke auf.


    Danke im Voraus - Joachim

    Die Dichtungen hatte er auch nicht auf Lager, sicherte mir aber die Lieferung diese Woche noch zu.


    Zusammen- und eingebaut ist der kleine Motor gleich.


    Der Ölkanal am Stehbolzen war mir auch schon lange bekannt, da es den bei der 500er auch fast identisch gibt.

    Danke b-joe!


    fahre jetzt seit 33 Jahren Honda und habe den Händler noch nicht gekannt.
    Dichtung ist bestellt.


    Die Dichtung Stehbolzen war im Satz dabei und eine habe ich noch im Fundus.
    Den O-Ring 10x1,6 hatte ich extra bestellen müssen und hatte gleich drei geordert. ;)


    Den Blechring der Athena- Dichtung hat es einfach durchgeblasen.
    Ob der in der Verpackung, beim Versand oder sonst irgendwie schon mal eine Belastung in die falsche Richtung bekam kann ich nicht mehr sagen.
    Aber auf jeden Fall bei der nächsten Dichtung ein Auge darauf werfen.


    Dank der schnellen Hilfe kann ich meine Zeit in der Werkstatt wieder sinnvoll nutzen.


    Wie steht es in der neuen O-Praxis: Das Schrauben ist Hobby und das Fahren die Belohnung. (oder so ähnlich)


    Bis die Tage - Joachim

    Danke für den Link, die habe ich schon bestellt, aber ob die original ist kann ich da nicht wirklich rauslesen.
    Dort hatte ich auch schon Standrohre bestellt und wieder zurück geschickt, weil die innen oval waren und eine raue Schweißnaht hatten.


    Für meine XL500 gibt es eine mehrlagige Blech- Dichtung. Da taugt das Zubehörteil auch nix.
    Gibt es so eine auch für die TL?


    Selbst schnitzen aus Kupfer? Oder von meinem Bekannten lasern lassen.
    Welche Legierung würde man dann nehmen?


    P.s.: Der Kopf war plan und die Kopfschrauben hatte ich nach ca. einer Stunde nachgezogen.

    Moin,
    auch wenn ich heute kaum jemanden hier antreffen dürfte, schreibe ich trotzdem.


    Mir hat es die Kopfdichtung letzten Sonntag zerlegt und der Motor hat sich einen kräftigen Schluck aus dem Bauch gegönnt.
    Das heißt, dass ich heute nicht fahren kann (außer mit meiner Enduro), da der Zylinder und Kolben erst entkokt werden muß und ich eine neue Dichtung brauche.
    Zum Glück hat die Steuerung noch genug vom edlen Saft abbekommen, so dass wenigstens dort kein Schaden entstanden ist.


    Nun meine Frage:
    kennt jemand eine Quelle für die Original- Dichtung ?


    Die Athena- Dichtung hat gerade mal drei Stunden gehalten. :thumbdown:
    Eher noch weniger, wenn ich mir die Rauch- Fahne ansehe, die ich hinterhergezogen habe.


    Ansonsten Euch einen erfolgreichen Sonntag
    Joachim

    In Freising und Mühlacker müsst Ihr leider selbst für Eure Unterhaltung sorgen, das ist mir mit meinem "Können"im Moment etwas zu weit.
    Am Sonntag werde ich versuchen in Großheubach eine Trainingseinheit zu absolvieren damit ich beim nächsten Mal mehr als nur zwei Dreier hinbekomme.


    @ Tiptel:
    Es ging mir so schon manches zu schnell.
    Jetzt habe ich gesehen worauf es ankommt und kann versuchen mich besser vorbereiten.


    Nachdem meine Tochter am Sonntag Filmchen gedreht hat, habe ich meine Probleme auch selbst gesehen.
    Aber genau deswegen bin ich ja gekommen um zu lernen.


    Spaß hatte ich bis zum Mittag auf jeden Fall.


    Euch allen viel Erfolg - man sieht sich

    Moin,
    erst einmal: es war schön, interessant, lehrreich und alles sehr locker.

    Es war weniger die TL als vielmehr der Fahrer, obwohl sie ständig ausgegangen ist.
    Da muß ich noch mal bei.


    Zum Mittag habe ich meine nassen Klamotten abgelegt und danach wurde mir nicht mehr warm.
    Auch habe ich meine leckere Currywurst nicht mal zur Hälfte gepackt (aber da hatte es schon geregnet).


    Es war für mich eine wertvolle Erfahrung und hat mir meine Grenzen sehr deutlich aufgezeigt.


    Auch habe ich sehr nette Leute "kennen"gelernt, die auch den ein oder anderen Tip für mich hatten.
    Auch dafür mein herzliches Danke, obwohl ich in der Sektion teilweise die Spur wieder suchen musste.


    Die flachere Wurzel oder die kürzere Strecke sind halt nicht immer das einfachere Hindernis.


    Aber jetzt habe ich Schlamm geleckt und werde bestimmt bei anderen Veranstaltungen auftauchen.


    Bis bald - Joachim