Posts by kiam

    Die eigentliche Reparatur hat vielleicht 15 Minuten gedauert, allerdings war da schon die Vergussmasse runter. Ansonsten gingen ein paar Stunden zum Rekonstruieren der Schaltung drauf, da die Komponenten zum Teil nicht Beschriftet waren und entlötete, vermessen und wieder aufgelötet werden mussten. In Summe würde ich also ca. 8h schätzen. Zuvor hatte ich aber mindestens genauso viel Zeit in die erfolglose Suche nach einer Ersatz-CDI gesteckt.

    Nachdem ich eine ganze Weile erfolglos auf der Suche nach einer Austausch-CDI für eine 01er TXT war (CU2538) habe ich mich daran gemacht, die Originale zu öffnen und von der Vergussmasse zu befreien.
    So schaut das ganze von oben:


    und so von unten aus:


    Der rekonstruierte Schaltplan der CDI ist erschreckend einfach:


    Bei der mir vorliegenden CDI war der Thyristor durch, außerdem musste ich noch die z-Diode und einige der normalen Dioden ersetzen. Meine Einkaufsliste sah wie folgt aus:


    1 Thyristor TIC 106 (http://www.reichelt.de/TIC-106…ICLE=21332&artnr=TIC+106D)
    7 Dioden (http://www.reichelt.de/BY-BYX-EM-ER-Dioden/ES-2J-SMD/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=95410&GROUPID=2989&artnr=ES+2J+SMD)
    1 Z-Diode ZD 10V (http://www.reichelt.de/index.html?ACTION=3;ARTICLE=18891)



    Für 1,06 € läuft die CDI wieder und weil es so schön war, habe ich sie mal auf Lochraster klassisch nachgebaut, Kostenpunkt ca. 3 €. Abgesehen davon, dass ich Sie nicht zum nachkaufen finden konnte ist die Gewinnspanne der Hersteller in Anbetracht der geringen Bauteilkosten enorm ;)


    Vielleicht helfen die Informationen dem einen oder anderen der vor dem gleichen Problem steht. Sehr hilfreich war mir zudem die folgende Seite:
    http://www.motelek.net/zundanlagen/cdi/

    Hi,
    ich hätte eine GasGas T25 (250er) zu bieten. Der Motor wurde vor ca. 5 Betriebsstunden komplett überholt:
    - neuer Kolben
    - Zylinder neu beschichten und gehont
    - Neues Pleuel + Pleuellager
    - alle Lager gewechselt
    - alle Simmerringe gewechselt
    - alle Dichtungen neu
    seit dem ist auch ein Betriebsstundenzähler dran gekommen.
    Die Radlager wurden auch neu gemacht, außerdem wurden sonst noch einige Dinge erneuern (Griffe, etc)


    Standort: 99867 Gotha
    Preis: 1200€ (für weitere 200€ gibt es auf Wunsch eine weiter fast vollständige GasGas T25 als Ersatzteilspender oder zum Neuaufbau dazu)

    Hallo,
    mein Moped ist inzwischen über 20 Jahre und ich habe bisher jedes Ersatzteil bekommen. Mein GG-Händler um die Ecke war auch ganz verwundert, das man für so eine alte Mühle noch alles findet.
    Vorher hatte ich immer bei https://www.teile-katalog.com/ bestellt. Einfach den zum Baujahr passenden Teilekatalog besorgen und auf der Seite nach der Teilenummer suche. Nach Gabelfedern für die 98er TXT habe ich gerade mal geschaut und die sollen dort 14,70 kosten.
    Schwierig bis unmöglich wird natürlich das besorgen von nicht Standardersatzteilen.


    Gruß
    Maik

    Hallo,
    also ist der Träger jetzt schon weg?
    Wie schwer wäre er den gewesen? Suche genau so eine Lösung, allerdings finde ich irgendwie kein passendes Auto mit ausreichend Stützlast.
    Ist das auf den Bilder eine B-Klasse?


    Grüße

    Hi Beta2003,
    schau mal bei http://www.teile-katalog.com, dort bekomme ich zumindest für meine 94er GasGas so gut wie alles. Mein Kleiner hat ein Kindermotorrad mit Malagutimotor und für den habe ich dort die benötigten Ersatzteile gefunden.
    Am besten du besorgst Dir einen Teilekatalog und suchst dann dort über die Herstellernumer.


    gruß
    kiam

    Hi Moses,
    laut Teilekatalog ist es,wie du im ersten Posting schreibst, die Kurbelgehäuseentlüftung (http://www.sherco-deutschland.…downloads/visit.php?lid=6)
    Dort kann zumindest kein Getriebeöl austreten, außer der KW-Simmerring ist hinüber und selbst dann, sollte es ehr mit verbrannt werden (starker Qualm)


    Theoretisch könnte es Kühlwasser sein oder, was mir bei einem anderen Motorrad mal passiert ist, der Vergaser lief mal über und die Suppe landete in das Kurbelgehäuse. Mach doch mal den Zylinder runter und schau dir mal die Schwungmasse an, die ist sicherlich nass. Du kannst das Moped dann erst mal auf den Kopf stellen und austropfen und austrocknen lassen. Beim Zusammenbau solltest du dann mal die Kopfdichtung prüfen und ggf. wechseln.

    Hi Andy51105,
    bei dem 93er Motor gibt es nur eine Zyliderfußdichtung, sodass ich diese Frage gar nicht gestellt habe ;)
    Ich habe aber gerade gesehen, dass die neueren Modelle drei verschiedene Stärken anbieten (0.1, 0.3, 0.5 mm). Bei meiner KTM wird damit das Maß "X" eingestellt. Also im Prinzip werden dort so viele Dichtung untergelegt, bis man ein Haarlineal auf den Kolben legen kann und zwischen dem Haarlineal und dem Zylinder kein Spalt mehr ist. Im Zweifelsfall, lieber eine dicker Dichtung, damit der Kolben ehr zu tief als zu hoch kommt. Bei der KTM ist das Maß "X" wie oben beschrieben 0 mm, die Frage ist nur wie es bei der GasGas aussieht.
    Wenn Du hier Tipps hast, kann ich es gern mit aufnehmen. Ansonsten kann ich ja bei Gelegenheit mal messen wie groß der Spalt zwischen Zylinderoberkante und Kolben am OT ist.

    Hi Enduroreisende,
    das freut mich zu hören, das Regenerieren hat mir persönlich auch Spaß gemacht. Wenn Du fertig bist und noch ein paar Tipps aus deiner gewonnen Erfahrung beisteuern möchtest, wäre das Klasse.


    Gutes Gelingen!

    Hi verreiber,
    stimmt, irgendwie hatte ich immer im Kopf, dass da auch ausgewuchtet wird was falsch ist. Nun habe ich noch mal folgende Erklärung gefunden, was beim Regenerieren der KW getan wird:


    Quote

    Die Kurbelwelle wird zerlegt und mit neuem Hubzapfen, unterem Pleuellager, Anlaufscheiben und Pleuel verpresst und das Laufspiel optimiert. Nach der Montage wird die Kurbelwelle mit höchster Genauigkeit innerhalb der Herstellertoleranzen ausgerichtet.


    ich ändere es heute Abend noch im Dokument ;)

    Hallo,
    ich bin gerade fertig geworden meinem alten GasGas-Motor komplett zu überholen. Da es meine erste Komplettüberholung war, habe ich alles dokumentiert. Vielleicht hilft es den ein oder anderen:


    Motorüberholung



    Für konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder sonstige Tipps wäre ich dankbar.


    Gruß
    kiam

    Hallo,
    ich überhole gerade den Motor meine GasGas T25 (Motor vor 2002) und stehe kurz vor dem Wiederzusammenbau. Den ganzen Prozess dokumentiere ich dabei. Was mir gerade noch fehlt sind die richtigen Anzugsmomente für das Primärritzel und die Kupplungskorbmutter. Im Handbuch der neuere GG sind beide nicht zu finden. Hat jemand einen Tip, was hier sinnvolle Angaben wäre?


    Gefühlsmäßig würde ich sagen:


    Primärzahnrad ca. 100Nm
    Kupplungsmutter ca. 45 Nm


    Danke!

    Hallo,
    ich suche für meine alte GasGas T25 einige Ersatzteile:

    • Hinterrad bzw. mindestens die Radnarbe
    • Lüfter
    • Kühlerverkleidung
    • Plastik


    Die Teile sollten von verschiedenen GasGas Modellen aus der Zeit passen, darum einfach mal alles anbieten, gern auch Teile für das Trial die nicht auf der Liste oben stehen.


    Danke

    ich habe noch Speicherplatz frei, für ein noch sicheres Peer-to-Peer-Backup :D
    Ich würde mich daher freuen, wenn mir jemand das Buch bereitstellt...


    Danke!

    Hallo,
    der "neue" Zylinder und der Kolben kommen vom gleichen Motor, liefen also schon zusammen. Ich habe den aber nie laufen gehört und kann daher nicht ausschließen, dass es dort schon so war. Allerdings sahen Lauffläche wie auch Zylinder gut aus, keine spürbaren Abnutzungen.


    Wenn es am Kolbenspiel liegt, sollte es aber bei warmen Motor ruhiger werden, da sich der Kolben ja ausdehnt und dann besser passen sollte.


    Pleuellager kann ich noch mal checken, zumindest das obere aber beim Einbau sah es gut aus und fühlte sich gut an, kein Spiel spürbar. Das Untere geht ja nur blind zu testen und war nach meinem empfinden auch noch ok, wobei ich das nur am UT und OT getestet habe, möglicherweise ist dazwischen noch was an den Nadeln.