Posts by forever2wheels

    Hi...


    Ist jemand von euch vor Ort in Tolmezzo am WE?


    Ich bin bis dahin evtl in der Nähe und würd vllt nen Abstecher machen, nur hab ich keine Ahnung vom Ablauf der WM.


    Ich habe gelesen das es aufgrund Corona-Auflagen nur 1000 Tickets geben soll, kann das sein?


    Welcher Tag ist der beste um sich das anzuschauen, Sa oder So?


    Falls wer was weiß bitte melden!


    Gruß Marco

    MANN-O-MANN


    Ich glaub es wär besser einige von euch würden mal ihr Moped raus holen und sich die Birne frei fahren!
    Das hat schon immer geholfen!
    Der Birne und dem Kopf!



    :D



    Ursprünglich habe ich das Trialforum sehr geschätzt, aber mittlerweile kommt es mir vor als befallen Corona-Themen auch das Gehirn und verseuchen alles!


    ;( <X :saint:



    Macht euch doch einfach alle mal wieder „logger“ und nutzt die Weihnachtstage zum entspannen!


    Am Ende wird alles wieder gut!


    Ich verabschiede mich aus diesem Thema und überlege mir ob ich das Trialforum überhaupt noch in meiner Favoriten-Liste pflege!


    ;)


    Schöne Weihnachten und nen guten Rutsch in ein hoffentlich positiveres 2021!


    <3

    Gut, ich habe aus meiner persönlichen Sicht geschrieben und bin von den Veranstaltungen ausgegangen an welchen ich teilgenommen habe...Klassik- und Senioren-Trials!
    Bei modernen Trials bin ich eher nie anzutreffen, außer es sind kombinierte Veranstaltungen.


    Gruß Marco

    Da ich davon ausgehe das der Hans hier mitliest wird er eure Kritik bestimmt ernst nehmen.


    Ich habe jedenfalls dieses Jahr ein paar schöne Fotos von mir in der Trialsport entdeckt und die Berichterstattungen der Veranstaltungen waren auch immer voll zutreffend!


    Ich bin bis auf den Endlauf die komplette A-Cup Serie in Österreich mitgefahren und habe jedesmal darüber nachgedacht vllt einen kleinen Bericht darüber an die Trialsport zu schicken...aber habt ihr mal darüber nachgedacht das es dieses Jahr vllt gar nicht wirklich erwünscht gewesen sein könnte große Worte über große Veranstaltungen niederzuschreiben, aus Verunsicherung über die Reaktion der Leser und Behörden?


    Ich hake 2020 in meinem persönlichen Lebensbuch unter „schwierige Zeiten“ ab und bin froh alles genauso gemacht zu haben wie ich es mir immer wieder kurzfristig vorgenommen hab...hat ja auch wunderbar geklappt.
    Jeder von uns hat Reaktionen bei seinen Mitmenschen erlebt die er vorher nicht für möglich gehalten hätte, aber das passiert nun mal in Krisenzeiten und wir haben hoffentlich alle daraus gelernt.


    Ich habe jedenfalls gelernt das „Trial-Veranstaltung“ geht wenn man sich an Regeln hält und es dem Veranstalter nicht unnötig schwer macht, außerdem habe ich bemerkt das sich der Trialsport auch anpassen kann, siehe online-Nennungen (Modern und Klassik)


    Ich bin immer froh die Papier-Ausgabe der TS im Briefkasten zu finden und hoffe natürlich auch das, das
    so bleibt...eine reine Online-Ausgabe würde mich auch nicht wirklich anziehen.


    Ich Danke jedem Veranstalter der dieses Jahr den Mut aufgebracht hat eine Veranstaltung durchzuziehen, darüber zu berichten und hoffe das es nächstes Jahr wieder mehr zu lesen gibt!


    In der Hoffnung das 2021 wieder alles besser wird wünsche ich euch allen schöne Weihnachen, nen guten Rutsch und bleibt xund!

    Oh, was denn da los und was sollen die Seitenhiebe?
    Bist du nie überfordert gewesen und hat immer alles beim ersten Mal bei dir geklappt Gerd?


    Jeder fährt mit dem was ihm am meisten Spaß macht, und wenn’s 500ccm sind...ist doch nur ein Hobby und es geht um nixx außer Spaß!


    Lee wär mit einem anderen Motorrad auch nicht anders gefahren...ihm fehlt im Corona Jahr nur die nötige Practice, so wie vielen anderen auch!


    Thomas ist zur Zeit richtig gut unterwegs mit seiner Fantic und man merkt das er viel trainiert hat, auch mit seinem modernen Motorrad.


    ...ich hoffe wir können dieses Jahr nochmal alle gemeinsam trainieren.


    bis bald


    Marco

    Bis auf ein paar Füßchen zu viel und ne flying Fantic ist Lee aber ganz gut zurecht gekommen...er muss nur an seiner Kondition arbeiten!
    Es geht ihm augenscheinlich auch ganz gut zur Zeit :thumbup: ...wie mir!
    Das war ne schöne weiße Klassik Spur :thumbup: für die modern Fahrer...alles flüßig gesteckt, ohne Stufen, aber technisch fordernd...das war unser Ziel beim Bauen.
    Übrigens hat Andy Kivo n „0er Trial“ in der grünen Spur gezaubert und Andreas Bram gesamt 4, beide auf Fantic 300!
    Auch D-Cup gelb Fahrer konnten kein „0er Trial“ in schwarz fahren!
    Ich fahr normalerweise weiß und hatte 30 Punkte (10 zu viel, durch Motor-Aus und nen Ast im Hinterrad der blockierte), also wären das im Normalfall 20 entspannte Punkte, das ist OK :rolleyes: !


    ...uns hat es auch Mega Spaß gemacht, mal schauen was das nächste Jahr bringt!


    bis hoffentlich bald :thumbup:

    Ich wünsch euch Mega viel Spaß und find es Klasse das ihr das durchzieht :thumbup: !


    Wenn ich nicht das Problem mit der Terminüberschneidung und noch Jahresurlaub hätte, wär ich sicher gekommen!


    Ich bin in Gedanken bei euch und darf glücklicherweise in Kerzenheim selbst fahren :thumbup: !


    Viele Grüße an meine Schönborner Freunde, bleibt xund und hoffentlich bis bald!


    Marco

    D-Cup Reglement bzw. technische Voraussetzungen kannst du auf der DTSG Homepage nachlesen!


    Merzgerei Kniesche ist allein schon wegen dem Frühstück zu empfehlen!


    Wir waren auch schon in einer Pension in der Hauptstraße, war auch super!

    Hi MonkeyGer...


    bei euch in Augsburg (Enduro-Gelände) gibts doch auch ne Klassik-Trial-Truppe um J. Swider, frag doch mal bei den Jungs nach...ich halte die Jungs für sehr kompetent!


    Zum Motorrad selbst kann ich dir nur raten mal einiges auszuprobieren, da es große Unterschiede gibt.


    Ich hab vor 7 Jahren mit ner Fantic 200 angefangen und bis ich die so hatte wie ich sie wollte war da einiges an Kohle drin...verkauft hab ich sie im guten Zustand mit allerlei Spezial-Teilen 2017 für 2500€ (gekauft im ordentlichen Zustand für 1500€).
    Mittlerweile findest du eher selten so eine gute 200er zu dem EK!


    Twinshocker haben in den letzten Jahren einiges im Preis angezogen!


    Fantic Ersatzteilversorgung gibt es zwar über ein paar Bekannte Dealer, aber wie bei vielen anderen Twinshockern nicht mehr alles (Teile Zündung, Kunststoffteile wie Lufi-Kasten, usw). Das verhält sich bei anderen Oldies genauso (Honda, Montesa, Yamaha, usw...)


    Hast du dir mal Gedanken über ne LuMo gemacht?
    Ich denke die LuMos werden langsam immer mehr bei Klassik-Veranstaltungen und man bekommt sie um einiges günstiger als ne Twinshock.


    Mein Tipp, schau mal bei den Klassik-Fahrern in Augsburg vorbei!


    Mit freundlichen Grüßen


    Marco

    :saint: Moin zusammen...


    das ist ja lustig hier!


    Ich bin aktuell beim A-Cup in Gaissau und hier wurden super geile Sektionen für Pre65 und andere gebaut!


    Ich durfte zufällig gestern die 150er MZ im Fahrerlager fahren, da wusste ich noch gar nicht das es diesen Forumsbeitrag gibt...ich bin begeistert von dem Motorrad!


    Zum Sektionsbau früher zu Heute kann ich wenig sagen, weil ich die alte Sektionsbauweise nur von Bildern und vom Hörensagen kenne...fahr ja erst 7 Jahre Trial!


    Man kann seine Sektionen eben nur so bauen wie man Gelände hat und die Fahrerstarken Klassen sind eben die moderneren Klassen wie Twinshock...deshalb ziehe ich den Hut vor den A-Cup Leuten wie die das hinbekommen und hier gibt es auch keine Sektionsabnahme und kein Gemecker.


    Zum Thema Sektionsoptimierte Motorräder sag ich aus meiner aktuellen Erfahrung raus:
    Wenn in Deutschland genau hingeschaut werden würde dürfte gar niemand starten, egal welche Klasse!
    Ich nenne hier keine Motorradbauer und Optimierer, das wissen wir selbst alle!


    Optimiert und verbessert wurde schon immer und wenn die Konstrukteure von früher das Wissen, die technologischen Möglichkeiten und das Material von heute gehabt hätten, hätten sie genau so eine MZ gebaut wie der Herbert Pölz, das Motorrad fährt sich genial...ein Riesen-Lob von meiner Seite!
    Das kann eine echte Konkurrenz zu gewissen Jawa’s und CZ‘s sein!


    ...lasst einfach mal die Kirche im Dorf und freut euch das wir noch Verbrenner fahren dürfen!


    Viele Grüße


    Marco

    Gerade eben vom wunderschönen A-Cup mit toller Atmosphäre in Salzstiegl nach Hause gekommen (kleiner sightseeing Zwischenstopp in München), einfach 750km...danke für die herrliche Veranstaltung!


    Ich bin der Meinung wir sollten zu dem Thema einen separaten Thread öffnen, da wir diesen Thread zweckentfremden, auch wenn das Thema wichtig ist und auch diskutiert werden muss!


    Ich hatte am WE einen sehr netten Fahrerlager Nachbarn der in der gelben Spur Modern am Start war und einen Podiumsplatz ergattern konnte, er nutzt den A-Cup um in der Österreichischen Modernen Meisterschaft weiter nach vorne zu kommen.


    Falls das Thema an anderer Stelle eröffnet wird hab ich auch eine Meinung zu vertreten, auch wenn ich kein Trial-Dinosaurier bin :)

    :whistling: Wenn du nem alteingesessenen D-Cup-Fahrer erzählst das ein D-Cup-Lauf kein „Prädikats-Lauf“ ist könnte es sein das dir die Diskussion um die Ohren fliegt (das ist bei den Klassik A-Cup-Fahrern bestimmt genauso)! :saint:
    Das sind anerkannte Wettbewerbserien!


    ...nur so am Rande erwähnt! :thumbup:

    :thumbup: Kommendes WE Salzstiegl A-Cup...freu mich schon :thumbup: wie Bolle !


    Das scheint ja ein Teilnehmer-Rekord nach dem anderen zu werden beim A-Cup...bis jetzt 133 Nennungen! :thumbup:


    Das ist zwar ein echter Ritt von ca 750km für mich, aber was tut man nicht alles um seine Träume zu verwirklichen...mal eine Saison A-Cup durchziehen 8o !


    ...freu mich wieder auf meine Gruppenwertungstruppe :thumbup: ...bis Freitag aufm Salzstiegl!

    Lunz am See:


    Supergeiles Trial trotz Unwetter gestern...es hat einen riesigen Spaß gemacht in diesem tollen Gelände zu fahren, die Zwischenstrecke war der Burner und die Sektionen in Gentlemen absolut Pre65 tauglich...auch wenn der Regen einige Sektionen Samstags unbezwingbar gemacht hat!
    Wir hatten einen grandiosen Stellplatz und haben uns sehr willkommen gefühlt!


    Danke das ich dabei sein durfte!


    ...bis zum nächsten mal am Trialhof.at und beim A-Cup!


    VG Marco/GER/BSA B40

    :thumbup: Hey Klaus... hab’s dir doch am Fon schon erzählt :thumbup:


    Ich hab den Thread hier schon lange nicht mehr aufm Schirm, aber trotzdem kann ich euch mal ein paar Erfahrungen da lassen :rolleyes:


    Hab die FR 250F 2019 nun seit 9 Monaten, mit 600km und 2 Inspektionen bei knapp 21 Betriebsstunden.


    Ich habe einiges modifiziert damit sie entsprechend läuft und für meine vielseitigen Bedürfnisse passt...somit muss man aber auch immer leichte Kompromisse eingehen.


    Modifizierungen:
    - offenes Mapping 25PS
    - verschiedene Übersetzungen (14:48, 12:48,11:48 alles mit 110er Kette, versuche mit 50er Kettenblatt gescheitert)
    - Lufi 350F
    - ohne Vorfilter
    - Fahrwerk grob eingestellt (muss Gewicht zu Federn anpassen :saint: )
    - Acerbis Handguards
    - Mapping Schalter


    Erfahrungen:


    November 2019 Bilstain/Belgien, nass und schmierig:


    Bilstain war nach der 1. Inspektion bei ca 4 Bh sozusagen die Jungfernfahrt. Zum Gelände in Bilstain brauch ich nixx zu schreiben.
    Wir waren mit 9 Mann bei schwierigen Bodenverhältnissen 2 Tage trainieren.
    Es waren 2 sehr erfahrene Enduro Fahrer mit KTM EXC 300, eine FR 250 2T, eine FR 350F, 2 Beta X-Trainer, 1 EXC 500, 1 EXC 450 und ich mit FR 250F am Start.


    Mit den beiden guten Enduro-Fahrern konnte ich als Trial-Fahrer mit der leichten FR ganz gut mithalten. Meinen Luftdruck hatte ich komplett auf 0,35 abgesenkt, mein einziges Problem war die noch zu lange Übersetzung mit 12er Ritzel in Bilstain.
    An den langen, steilen Hängen kam ich trotz ca 30 PS weniger Leistung (zu 300er EXC 2T) ganz gut zurecht und ich glaube nicht das es am Motorrad lag wenn die kleine mal nicht weiter wollte, außerdem warf ich nicht so sehr mit Steinen und Geröll um mich wie die stark motorisierten großen Enduros.
    Aufgrund der originalen Trialbereifung der Freeride hatte ich sogar in manchen Trainingsbereichen Vorteile und konnte Steinplatten locker hoch fahren wo sich manch eine Enduro hinlegte.
    Nach Corona will ich Bilstain bei trockenen Verhältnissen noch einmal versuchen und bin gespannt wie groß der Unterschied ist.


    Mai 2020 Niederwürzbach Lettkaul Enduro und Motocross Gelände:


    Nur durch den Tipp von Nomi wurde ich auf das relativ naheliegende Gelände in Niederwürzbach (88km) aufmerksam geworden.
    Die Wetterverhältnisse waren seit Tagen perfekt und trocken.
    Glücklicherweise hatte ich mittlerweile zum Enduro fahren die 11:48 Übersetzung gewählt denn in der Lettkaul brauchte ich diese auch.
    Meinen Luftdruck hatte ich dieses Mal etwas angehoben da die Bodenverhältnisse eher hart wie Beton waren, 0,6 vorn und hinten.


    Die Strecke ist ein ca 1km langer, gut durchdachter Rundkurs mit Hindernissen in 3 Schwierigkeitsgraden, bin hauptsächlich einfach bis mittel gefahren, schwer ist Hardenduro und recht heftig (nixx für mich) mit hochstehenden LKW Reifen und hohen Barrieren. Das Gelände besteht überwiegend aus hartem Lehmboden und ist bei Nässe wohl eher nicht zu empfehlen.
    Mit der Freeride bin ich sehr gut zurecht gekommen und es hat sehr viel Spaß gemacht.
    Als Gastfahrer habe ich 15€ bezahlt und wurde persönlich eingewiesen während einer Einführungsrunde.


    Im Anschluss bin ich noch eine paar Runden mit meiner BSA gefahren und habe noch ein paar Hindernisse dir ich mir mit der KTM nicht zugetraut habe mit meiner BSA gemeistert.


    Zum Abschluss durfte ich dann noch mit der Freeride einige Runden auf der Motocross Strecke drehen, allerdings war die 11:48 Übersetzung viel zu kurz und die Trial Reifen sind nicht wirklich ratsam zum Crossen auf staubig, hartem Geläuf.
    Es ging alles gut, Motorrad und Fahrer haben’s überlebt und ich war erstaunt wie vielfältig die Freeride tatsächlich ist.
    Im Handbuch steht „die Freeride ist kein Motocross Motorrad“, das stimmt wohl, aber es funktioniert trotzdem um Spaß zu haben, nur zum Dauerzustand sollte es wohl eher nicht werden.


    Ich musste nach ca 4 Stunden aufgrund konditioneller Engpässe dann doch aufgeben, da die Krämpfe in meinen Händen dann doch zu schmerzhaft und gefährlich wurden... aber ihr kennt das ja 8o .


    Nun wird die Freeride wieder auf Straße gepimpt, da sie als Begleitfahrzeug mit in Urlaub darf mit der Straßenübersetzung 14:48 und Stvo-konform.


    Für mich ist sie das optimale Spaßgerät und ich hatte bisher noch keine der so oft beschriebenen Probleme mit ihr.
    Ein Offroad-Motorrad braucht eben Pflege und wenn man nicht pflegt hat man nicht lange was davon!


    Übrigens, Trial-lastiges Gelände geht mit entsprechender Übersetzung schon ganz gut mit ihr, allerdings fehlt ihr die Trial-typische Schwungmasse und somit neigt sie immer wieder zum ausgehen trotz relativ hohem Standgas, allerdings hat sie einen sehr komfortablen E-Start und man kommt überall wieder raus wo man reingefahren ist.
    Mit dem 11er Ritzel und Mapping 2 geht sie deutlich behutsamer ans Gas als mit Mapping 1.
    Die Traktionskontrolle musste ich bisher noch nicht gebrauchen.
    Trial-Sektionen würde ich aber nicht mit ihr fahren, da die Bauform einfach zu hoch und Enduro ist.


    Für mich ist die Freeride genau das was ich gesucht habe und macht mir riesig Spaß!


    Für Rückfragen könnt ihr euch per PN an mich wenden!


    Viele Grüße


    Marco